Waldpädagogische VA (Flyer 2018))

Waldpädagogik ist eine Form der Naturpädagogik. Sie hat das Ziel, Verständnis für ökologische und gesellschaftliche Prozesse im Wald zu schaffen und die Vielfalt des Ökosystems mit seinen Kreisläufen aufzuzeigen. Waldpädagogik umfasst alle den Lebensraum Wald und seine Funktionen betreffenden Lernprozesse, die den Menschen in die Lage versetzt, zukunftsfähig, ganzheitlich, verantwortungsvoll, dem Gemeinwohl verpflichtet und nachhaltig zu denken und zu handeln. Die im Wald ablaufenden natürlichen und durch den Menschen gesteuerten Prozesse (Forstwirtschaft) sollen Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen erlebbar und verständlich werden.

Waldpädagogik ist Bildungsarbeit zur Förderung von Verständnis und Akzeptanz für die nachhaltige Waldnutzung. Damit ist sie Bestandteil einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ als Ziel der Vereinten Nationen.

Die Waldpädagogik ist im Sächsischen Waldgesetz als Aufgabe der Forstbehörden festgeschrieben. Im Auftrag des Staatsbetriebes Sachsenforst werden im WP-FHZ-OL in interessanten Veranstaltungen der Wald als Ökosystem vorgestellt, seine Funktionen erläutert und das Verständnis für seine nachhaltige forstliche Bewirtschaftung unter Gleichrangigkeit der Ziele des Naturschutzes und der Erhaltung der Biodiversität geweckt. Die Verwendung des Rohstoffes Holz wird in vielfältigen forstlichen, handwerklichen oder industriellen Einsatzgebieten dargestellt.

Die Vermittlung von Wissen ist dabei gekoppelt an die Erfahrungen, an das Erleben im Wald mit allen Sinnen. Die Angebote finden zu jeder Jahreszeit auch direkt im Wald statt.